Dienstag, 17. September 2013

Wozu braucht man einen Leseknochen?

Als ich vor längerer Zeit mal durch einige Blogs surfte, fiel mir ein Beitrag auf, in dem ein speziell geformtes Kissen vorgestellt wurde. Es nennt sich Leseknochen und ist als Keilkissen, Nackenrolle, zum Dagegenlehnen eines Buches... zu verwenden. Hmmmm, ob man so was braucht? Ein spezielles Kissen zum entspannten Lesen auf dem Sofa oder im Bett - das wollte ich ausprobieren.

Da ich noch nicht richtig überzeugt war, verwendete ich einen einfachen Stoff vom schwedischen Möbelhaus. Die Anleitung fand ich HIER.

Doch das Kissen überzeugte mit seiner ungewöhnlichen Form, ich liebe meinen Leseknochen und habe ihn abwechselnd auf dem Sofa und im Bett in Gebrauch. Wenn ich neue Füllwatte organisiert habe, werde ich sicher noch einige nähen. Da mein Prototyp doch recht langweilig aussieht, möchte ich dann auch noch einen Überzug dafür machen...



Kommentare:

Karin aus Ö hat gesagt…

klasse...mir ging es wo wie dir...seit ich auch einen habe...ist er ständig im gebrauch...und ja ich brauch auch füllwatte um endlich mehr zu machen! ich wünsch dir viel spass damit
lg karin aus ö

lavendelsocken hat gesagt…

mmm ich steh dem noch skeptisch gegenüber, aber vielleicht sollte ich es auch auf einen versuch ankommen lassen... stoffe und füllwatte (bzw. schafwolle) hab ich ja genügend im haus glg sandra